Samstag, 10. September 2011

Klein-Christiania, ganz in unserer Nähe.

Nicht weit von unserer Wohnung entfernt gibt es einen geheimnisvollen Ort, der den Namen Bolsje-Fabrikken (Zuckerl-Fabrik) trägt.
Ich hatte schon davon gehört, war aber noch nie dort, bis mich unser italienischer Gast am Montag dort hin mitgenommen hat.
Im Grunde ist es sowas wie ein Klein-Christiania. Also eine besetzte, alte Fabrik, in der es eine Küche, eine Bar, ein kleines Kino, ein Wohnzimmer, einen Garten, eine Fahrradwerkstatt, ein Aufnahmestudio, ein Fotolabor, eine Nähstube, eine Bücherei und sicherlich noch einiges mir bis jetzt verborgen gebliebenes gibt.

Damit man sich auf dem Arial zurechtfindet (so roß ist es eigentlich gar nicht), bekommt man am Eingang wintzige Zuckerl und eine wunderbar detailgetreue Übersichtskarte:
"Hier ist eine Karte, damit du dich zurechtfindest"

Wir waren dort um im neu gebauten Kinoräumchen Nosferatu mit Jazztrio-Begeleitung zu sehen. War wirklich cool! Hier eine kleine Kostprobe (kurz vorm Finale):
video

 In der Bar gibt's selbstverständlich Öko-Øl (Ökobier) zu seeehr günstigen Preisen (tatsächlich). Und diese coole leuchtende Halbkugel (im Hintergrund)!

Und überall diese Holzstapeln! Auch im (Klavier-)Wohnzimmer!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen